Ev. Kirchengemeinde Ettingshausen
© Evangelische Kirchengemeinde Ettingshausen   -   Impressum

Kirche Harbach

Von außen klein, aber innen richtig fein  – die K irche von Harbach. Ihre Anfänge reichen zurück bis  in den Zeitraum um 1250, als sie als ursprünglich romanische Saalkirche errichtet wurde. Der heute  zu Grünberg gehörende Ortsteil war ursprünglich eng mit dem benachbarten Kloster auf dem  Wirberg verbunden .  Die Harbacher Kirche blickt zudem auf eine lange Sankt - Anna - Tradition zurück. Die Heilige Anna  ist der Überlieferung nach die Mutter Marias und somit Jesu Großmutter. Und dieser Heiligen Anna  ist im Jahre 1509 ein eigener Altar geweiht worden. Ein Gott essohn ohne Großeltern, ohne  Großmutter war offenbar für die frühen Christen ebenso wenig vorstellbar, wie auch für uns heutige  Menschen ein Großwerden ohne liebevolle Großeltern nicht unseren Vorstellungen entspricht. Mit  ihren ökumenischen Sankt - Anna - Fes ten Anfang August knüpft die Harbacher Gemeinde an diese  Tradition regelmäßig an. Das Kloster Wirberg wurde indes mit Einführung der Reformation im Jahre 1527 aufgelöst. Die  Harbacher Kirchengemeinde feierte ihre Gottesdienste fortan nach dem evangelische n Bekenntnis. Im Jahr 1775 wurde das Innere der Kirche im barocken Geschmack gestaltet. Klassizistische  Rundfenster lassen seit 1810 Licht auch auf die Empore.  Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die  Kirche mit verschiedenen Baumaßnahmen und Renovierunge n immer wieder erneuert und gepflegt.  Die letzte umfangreiche Renovierung innen und außen erfolgte im Jahre 1993.  Siehe auch unter:  https://de.wikipedia.org/wiki/Evang elische_Kirche_Harbach_(Gr%C3%BCnberg )